Mantelthermoelemente

Mantelthermoelemente werden seit vielen Jahren sehr erfolgreich im Bereich der berührenden Temperaturmessung eingesetzt. Sie bieten Vorteile durch den großen Temperaturbereich von -200° bis +1200°C und in der leichten und flexiblem Handhabung bei mechanischer Unempfindlichkeit.

Die Thermoelemente haben sehr kurze Ansprechzeiten, sind gut biegbar und erschütterungsfest, da die Thermodrähte in eine kompakte Isolation aus MgO eingebettet sind. Sie haben einen Außenmantel aus Edelstahl oder Inconel. Dieser Werkstoff ist gut schweißbar, hat beste Festigkeitseigenschaften auch bei höheren Temperaturen und widersteht den meisten Umgebungsbedingungen. Am häufigsten findert man Thermoelemente vom Typ K nach IEC 584-3. Bei Electronic Sensor sind fast alle Typenklassen wie T und J oder N und S erhältlich.

Gemeinsame technische Daten:
Mantelmaterial:
Inconel 600 (2.4816)
Einsatztemperatur:
- 200°C  bis  + 1150 °C
Isolation:
Magnesiumoxid, hochkomprimiert
Adermaterial:
NiCr - Ni (Typ K) nach DIN IEC 584
Grenzabweichung:
besser Klasse 1 ( < 1,5 °C bzw. 0,4 % x T ), der größere Wert gilt
Messstelle:
isoliert vom Mantel verschweißt (TI)
Biegeradius:
> 3-facher Manteldurchmesser
Ansprechzeit:
< 150 ms bei 1,0 mm Mantel-Durchmesser

 


Aufbau eines Thermoelements:




Kennbuchstabe
EN 60584
IEC 584-3 mod.
DIN 43722
DIN 43710**
DIN 43714***
ANSI MC96.1
J*

te-blau-rot-blau te-schwarz-weiss-rot
K

te-gruen-rot-gruen te-gelb-gelb-rot
T* te-braun-rot-braun te-blau-blau-rot
E   te-pink-pink-rot
S/R
te-orange-orange-weiss te-weiss-rot-weiss te-gruen-schwarz-rot
N
te-rosa-rosa-weiss   te-orange-orange-rot
B
te-grau-grau-weiss   te-grau-grau-rot

* Entsprechend Typ L und U gemäß DIN 43710.

** DIN 43710 seit 07/1997 zurückgezogen.
*** DIN 43714 seit 03/2000 zurückgezogen.



Electronic Sensor bietet u.a. folgende Mantelthermoelemente an: